Citizen Science – wie viel Bürgerbeteiligung braucht die Wissenschaft?

Citizen Science – zu deutsch etwa Bürgerwissenschaft – liegt im Trend und beschränkt sich längst nicht mehr auf das Zählen von Vögeln oder die Erforschung regionaler Geschichte. Die Lust der Bürger an der Beantwortung wissenschaftlicher Fragestellungen hat viele Gründe. Einer davon ist der Wunsch nach Teilhabe. Aber wie viel Partizipation ist möglich oder wünschenswert? In der Sendung Wissenschaft kontrovers vom 30. März 2017 auf Radio Lora 92,4 diskutierten mein Kollege Wolfgang Goede und ich mit unseren Studiogästen Erwin Fellner, Politikberater aus Bad Tölz, und Professor Dr. Michael Klein, Wissenschaftshistoriker und Generalsekretär der Acatech.

Sendungsmitschnitt Citizen Science auf Radio Lora vom 30. März 2017

Eine schriftliche Zusammenfassung der Sendung finden Sie hier (Autor Wolfgang Goede)


Kommentare (1)
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name (Pflichtfeld)

Webseite

captcha

Please enter the CAPTCHA text